Marion war die erste Pilzschüleriin, die sich für die Trüffelsuche entschied
Marion war die erste Pilzschüleriin, die sich für die Trüffelsuche entschied

Statt Trüffelkralle - Trüffelhund

Über 40 Arten unterirdisch wachsender Pilze (Hypogäen) hatte Deutschlands bekanntester Pilzlehrer im In- und Ausland bereits ohne Hund gefunden, als Familie Bärbel und Jochen Schöttker in Hamburg mit Lisa im Sommer 2010 Familiennachwuchs bekamen. Vom ersten Tag an trainierten sie auf verschiedene Art mit der aufmerksamen Lagotto-Romagnolo-Hündin mit in Hamburg gekauften Burgundertrüffeln. Als Patenonkel von Lisa spendierte Honstraß immer wieder neue Trainingstrüffeln, denn niemand hatte zu dieser Zeit eine klare Vorstellung wie Hunde  konkret zur Trüffelsuche ausgebildet werden. Etwa neun Monate lang übte Bärbel fast täglich mit Lisa, bis auf einer speziellen Veranstaltung allerdings mit dem Thema „Erkundung von Morchelstellen“ Lisa im März 2011 die erste wildwachsende Trüffel der Art Tuber aestivum zur Überraschung aller im Leinebergland so ganz nebenbei nachwies. Was war das für eine Freude! Am nächsten Tag wurde die Veranstaltung fortgesetzt aber abgewichen von der eigentlichen Zielstellung, als der leitenden Pilzlehrer einen für Trüffeln geeigneten Lebensraum erspähte. Während die Truppe von ausgebildeten Pilzfindern etwa 10 m vor der angesprochenen Stelle spannungsvoll verharrte, ermunterte Bärbel ihre Lisa zur Suche. Bereits nach wenigen Sekunden war der erste gezielte Einsatz von Erfolg gekrönt. Unglaubliche Freude bei den Teilnehmern. Kaum drei Minuten später scharrte Lisa wenige Meter daneben die nächste Trüffel frei. Jetzt war jeder überzeugt, dass es diese Trüffelart bei uns tatsächlich gibt. Immerhin wurde durch diesen Nachweis innerhalb von nicht einmal 24 Stunden so viel Trüffeln dieser Art entdeckt, wie alle Pilzexperten der letzten 65 Jahre in Niedersachsen zusammen gesehen hatten. Das beeindruckt zutiefst. Bei dem Gedanken daran läuft allen Teilnehmern heute noch eine Gänsehaut über den Rücken...

Den Startschuss für die zielorientierte Trüffelforschung mit nun auszubildenden Hunden hatte Lisa gegeben. Um Anreize zu bieten auch nach anderen Hypogäen zu suchen, wurden Leistungsabzeichen in Aussicht gestellt. Hier erhielt Bärbel Schöttker das Grundabzeichen mit einem Sternchen der Pilzschule als Nachweis, dass sie mit Lisa mehr als sechs Trüffelarten gefunden, die Fundstellen kartiert und die Trüffeln bestimmt hat.
Herzlichen Dank Bärbel für den unermüdlichen Einsatz. 
Herzlichen Dank Lisa.