Mykorrhizierung von Altbäumen

Während Grundkurs I im Sinne einer Einführung konzipiert ist,  bieten die Grundkurse II bis VI  Wissensvertiefung verbunden mit vielen praktischen Übungen an konkreten Standorten.

Die Kurse wenden sich damit an Biologen, Landschaft- und Gartenbauer, Pilz-, Land- und Forstwirte, aber auch an alle anderen Grundstücksbesitzer und Pächter, die den Trüffelanbau als Hobby oder gewerbsmäßig betreiben

Mykorrhizierung von alten Bäumen

Insekten, Schnecken, Vögel, Eichhörnchen, Dachse, unsere Hunde oder andere Tiere, sie alle tragen ständig und überall dazu bei, Trüffeln irgendwo neu anzusiedeln. Bei weitem nicht alle auf diese Weise verbreiteten Trüffelsporen führen tatsächlich zu einer Neuansiedlung. Man kann das aber mit schlauen Überlegungen mit hoher Wahrscheinlichkeit auf Erfolg einrichten. Dazu müssen die besten Voraussetzungen für den Start an der neuen Stelle geschaffen werden. Ob alte Buchen, Stieleichen, Traubeneichen, Winterlinde oder Haselnuss, viele Baumarten gehen eine Symbiose mit den heimischen Trüffeln ein. Verschiedene von uns erprobte Methoden führten bereits zum Erfolg. Von der Auswahl der Methode, Prüfung der Bodenverhältnisse, Aufbereitung des Bodens, Beurteilung und Festlegung möglicher Schwerpunkt-Themenbereiche, Herstellung von Inoculum und Einarbeitung des Impfstoffes- was wie gemacht werden muss, stellen wir auf dieser Sonderveranstaltung vor...

Trüffelanbau – Grundkurs VI (a und b)
Thema: Von der Natur zur Kultur –  Mykorrhizierung von Altbäumen
PowerPoint-Vortrag: Wer macht was, wann, warum und wie in Europa und wer warum nicht? Erfahrungen von einzelnen und gemeinsamen Forschungsreisen in anderen Ländern.
Ist-Aufnahme, bestehender Baumbestand, bereits durchgeführte Arbeiten, Mykorrhizierungsmethoden, Versuchseinheiten, Pflanz-/Beimpfungsplan,  Bewässerungsplan, Pflege- und Wartungsmaßnahmen, Materialbeschaffung, erste Arbeiten, vorgesehene Praxisteile, Besichtigung

Grundstückseigentümer/Trüffelanbauer
Begehung und Einweisung auf der Anlage mit Beimpfungs- und  Bewässerungsideen, Dokumentation, Geräte- und Materialermittlung, -sichtung, -erprobung,  praktische Impfarbeiten


 

Weitere Praxisteile
Bestimmung und Vorbereitung der Impfstellen, Mataerial- und Gerätebedarfsermittlung, Arbeitsplatzorganisation (Stationsausbildung) Beschaffung und Mischung der Pflanzerden,  Mischungsvarianten, Pasteurisierung sowie unsterile Mykorrhizierung vor Ort, Herstellung von Inoculum Typ A und Typ B,  Definition von Mykorrhizierungszielen, Impfvorgang, Pflege und Wartung, Mykorrhizierungskontrollen, Kontrollrhythmen,  Dokumentation in Bild, Video und Schrift, Messeinrichtungen zu den Klimadaten, Bewässerung, Mulchmischung, Kennzeichnung 

Teil b = etwa ein Jahr später auf derselben Anlage
Veranstaltungsort/PreiseTeilnehmerkreis und Termine auf der Seite Trüffelseminare