pilze suchen, finden, sammeln und bestimmen

 

Große Pilze, kleine Pilze, giftige Pilze oder essbare Pilze und immer wieder neue Pilze…
Auf diesen Ganztags - Pilzlehrwanderungen suchen wir - mit kleinen Pausen zwischendurch - insgesamt drei oder vier verschiedene Lebensräume sprich „Pilzstellen“ (also drei bis vier Exkursionen mit vielen Informationen an einem einzigen Tag!) auf.

Ziel dieser bundeweit einmaligen Veranstaltungsreihe ist, die Teilnehmer durch ausgefeilte Trainingsmethoden nach und nach in der Praxis mit den erforderlichen Bestimmungskenntnissen auszustatten. Durch über den gesamten Tag verteilte, praktische Übungen und ständig wechselnden Methoden soll der Pilzschüler befähigt werden, einige für ihn neue Speisepilzarten sicher zu erkennen. Dazu gehört auch die Unterscheidung von ungenießbaren und giftigen Doppelgängern.
Das  setzt die aktive und disziplinierte Mitarbeit der Kursteilnehmer voraus.


 

Tageskurs: So sammelt und bestimmt man Pilze
Ausrüstung
Schreibzeug + Fotoapparat (!), Pilzkorb, ein kleines Messer, wetterfeste Kleidung und ggf. etwas zum Wechseln, bei entsprechender Wetterlage auch Gummistiefel, Regenschirm und Regenjacke
Verpflegung

Verpflegung und Getränke sind mitzunehmen, da wir nicht einkehren…
Dokumentation
Erstellen Sie ein eigenes kleines Pilzbuch - dokumentieren Sie die Funde sorgfältig mit Schreibzeug und Fotoapparat! So können Sie Zuhause die Funde nachbearbeiten und die eigenen Aufzeichnungen in den Folgejahren wiederverwenden. Das ist nachhaltige Pilzaufklärung!  
Was nicht dazu gehört
Es gibt nicht wenige Pilzfreunde, die eine angeborene Angst vor Hunden haben. Daher können im Interesse der Zielsetzung der Veranstaltung und Rücksicht auf andere Kursteilnehmer keine mir unbekannten Hunde mitgenommen werde. Ausnahme sind zur Trüffelsuche ausgebildete Hunde.
Geplanter Ablauf
Abfahrt vom Treffpunkt ist 09.00 Uhr. Nach kurzer Fahrt (09.00 - 09.05 Uhr) und Regelung evtl. Mitfahrgelegenheit vom Treffpunkt (TP) zum 1. Ausgangspunkt folgt eine erste theoretische, grundlegende Einweisung in die Pilzkunde von etwa 09.05 Uhr bis etwa gegen 09.45 Uhr) mit Hinweise zum Ablauf des Tages  und ggf. Vorstellung der wichtigsten aktuellen (z.B. mitgebrachte) Pilze des Monats. Dazu ist es empfehlenswert, Schreibzeug (und Fotoapparat!) dabei zu haben und über den ganzen Tag fortlaufend zu nutzen. Zur ersten Orientierung geht es im anschließenden praktischen Teil zunächst darum, sich einen groben Überblick über das jeweils tatsächliche, regionale  Pilzaufkommen im ersten Begehungsraum zu verschaffen.  Nach etwa einer Stunde treffen sich die einzelnen Suchtrupps wieder am Ausgangspunkt und begutachten gemeinsam sämtliche Funde. Zur Bestimmung legen wir die Funde aus. Sämtliche für Speisepilzsammler interessante Pilze, sowie gefährliche Doppelgänger werden ausführlich erläutert.

Nach dem Wechsel (mit dem PKW) zum Exkursionsgebiet zwei folgt eine Einweisung in den neuen Lebensraum mit den dort zu erwartenden Pilzarten und Hinweisen wo und wie diese zu finden sind. Je nach vorausgegangener Wetterlage gehen wir ggf. auch auf den erheblichen Einfluss von Wind, Sonne und Regen auf das Pilzwachstum ein. Sodann teilen wir uns wiederum in kleinere Gruppen auf, um diesmal insgesamt ein größeres Gebiet mit inzwischen geleertem Körbchen abzugehen. Danach erfolgt wieder die gemeinsame Begutachtung, Beurteilung  und Bestimmung der neuen Funde Nach einer kleinen Pause geht es weiter  zum Exkursionsgebiet drei.
Speisepilze, die bislang noch nicht gefunden wurden werden (anhand meiner jahrzehntelangen  Fundlisten) ermittelt, auch hier genauere Daten zur Ökologie bekannt gegeben und danach gezielt in kleineren Gruppen gesucht. Nach einer Abschlussbesprechung wie immer direkt im Wald treten wir spätestens gegen 16.00 Uhr die Heimfahrt an. 
Zeiten: 09.00 bis ca. 16.00 (max. 16.15 Uhr)
Aktueller Tipp zur Nachhaltigkeit der Kenntnisse
Planen Sie ggf. gleich zwei oder drei Touren im Jahr rechtzeitig ein. Eine so günstige Gelegenheit für viele praktische Bestimmungsübungen zur pilzreichsten Zeit kommt nie wieder! 
Empfohlener Begleit-Lehrfilm: Grundkurs Pilzbestimmung  - Einführung in die Pilzkunde
Preise: 75 €/Person (pro Kind ab 6 und unter 14 Jahren = 25€/Kind) zahlbar in bar zum Exkursionsbeginn.
Anzahlung: 25€/Person sofort nach Buchungsbestätigung
Buchung/Anmeldung nur per Mail: info@trueffelschule.de  (Mitkommen kann nur, dessen schriftliche Anmeldung von der Pilzschule bestätigt wurde)