Trüffelschwein oder trüffelhund?

Trüffelschule – Trüffelmärkte - Trüffelsuche mit Schwein

 

 

Trüffelschweine als Touristenmagnet
Noch bis vor rund zwanzig Jahren gab es nach Augenzeugenberichten in Delligsen bei Alfeld in Niedersachsen einen Trüffelsucher, der regelmäßig mit seinem Schwein loszog, um Trüffeln in der Umgebung zu suchen. In der der Schweiz dagegen machte in jüngster Zeit wiederholt eine Trüffelsucherin über die Presse auf sich aufmerksam. Sie geht, statt mit Hund, mit einem Mini-Hängebauchschwein auf die Trüffelpirsch. – Sucht man als Forschungsreisender in den traditionellen Trüffelländern nach Sitten und Gebräuche, findet man nur noch in wenigen Regionen in Frankreich Trüffelsucher, die die Kunst mit Schweinen Trüffeln zu suchen, ausüben. Das wird nach meinen Recherchen allem Anschein dort nur noch von geschäftstüchtigen Trüffelbauern bzw. den regionalen Trüffelverbänden für Werbezwecke betrieben: Trüffelschweine als Touristenmagnet. So beispielsweise in der Provinz Perigord um Cahors bzw. Lalbenque, wo bereits auf großen Werbetafeln an der A 20 eine riesige Trüffelsau für den Besuch der örtlichen Trüffelmärkte wirbt.
Anmerkung:  Bei Lalbenque befindet sich auch eine stationäre, staatliche Trüffelschule.  

Trüffelsuche mit Schwein – Vorführung
Es lohnt sich so eine Veranstaltung anzusehen. Zum Beispiel in dem kleinen Städtchen Aups im Département Var in der Region Provence-Alpes-Côte d’Azur. Normalerweise finden die Vorführungen am vierten Sonntag im Januar mitten in der Stadt auf dem Marktplatz parallel zum Trüffelmarkt statt. Dazu ist bereits Wochen vorher eine Fläche von etwa 300 m² mit 25-30 cm Erde aufgeschüttet, mit Bäumchen geziert und tief verbuddelten Trüffeln präpariert. Eine Hälfte ist vorgesehen für den dort am selben Tag stattfindenden offenen Wettbewerb „Trüffelsuche mit Hund“ die andere Hälfte ist für die Vorführungen mit einem Trüffelschwein gedacht. Philippe de Santis aus Bauduen, selbst erfolgreicher Trüffelanbauer, führt alljährlich eindrucksvoll vor, wie man mit einem Schwein Trüffeln erntet. Anzutreffen ist Monsieur de Santis zur Trüffelsaison auch an seinem einem Verkaufsstand mit frisch geernteten Perigord-Trüffeln.  

Trüffelmarkt und Trüffelmuseum
Trüffelmarkt in Aups ist jeweils am Donnerstag in der Zeit von Mitte November bis Februar, manchmal je nach Saison auch bis in den März hinein. Die aktuellen Termine sind über Tourist-Info der idyllischen Stadt online einsehbar
http://www.aups-tourisme.com/evenements-aups.php
Nicht nur für Trüffelanbau und Trüffelsucher: Es lohnt sich zusätzlich das dort im Gebäude befindliche kleine Trüffelmuseum zu besuchen. Sehr schön gemacht und leicht verständlich.

Trüffelhund oder Trüffelschwein – wer ist besser
Da Schweine ein Großteil ihrer Nahrung unterirdisch suchen und finden, verfügen sie über einen ausgeprägten, sehr feinen Geruchssinn und sind damit geradezu prädestiniert. Aber bei weitem nicht jedes Schwein interessiert sich für den Geruch von Tuber melanosporum. Daher wird eine Auswahl bei den (weiblichen) Ferkeln vorgenommen. Hier wird getestet welches Schweinchen sich für genau diesen Geruch interessiert. Auf diese Art werden für die spezielle Trüffelsuche talentierte Ferkel ausgewählt, angelernt und eben trainiert. Mit zunehmender Größe und Alter des Schweines wird es eigenwilliger und erfahrener, aber auch immer schwieriger Trüffeln dieses zum Einsatzort zu transportieren. In den meisten Fällen geschieht dies auf einem separaten Auto-Anhänger. Es soll aber in der Vergangenheit Trüffelsucher gegeben haben, die auf der Ladefläche ihres R4 oder Citroen ihr Schwein zur Suche mitnahmen. Nicht selten sind sie recht ungeduldig, dabei launisch, gefräßig und somit schon deswegen schwer zu führen. Es bedarf einer ständig hohen Konzentration des Trüffelschweineführers, um die relativ ungehorsamen Schweine halbwegs unter Kontrolle zu halten. In früheren Zeiten verpasste man den Schweinen zur Suche einen spitz zulaufenden Maulkorb, der die gezielte Such- und Wühlarbeit in der Erde ermöglichte, aber die Aufnahme der Trüffel verhinderte.

Bekannt ist auch im Vergleich zu ausgebildeten Hunden bestimmter Rassen, dass Schweine bei weitem nicht so ausdauernd und unermüdlich arbeiten. Das ist ein zusätzlicher Grund, warum Schweine heute nicht mehr eingesetzt werden. Gut ausgebildete Erntehunde zeigen auf den Trüffelplantage punktgenau wo die Trüffel liegt.  Diese Stelle wird vom Hundeführer markiert und später von einer anderen Person geborgen. Das wiederum sind trainierte Könner, die sich darauf spezialisiert haben, den Reifegrad der Trüffeln in der Erde am Geruch zu bestimmen. So wird verhindert, dass versehentlich unreife Trüffeln und damit qualitativ wertlose geborgen werden. Während ein Schwein für seine Tätigkeit ständig und reichlich mit Futter belohnt werden muss, -reicht es bei Hunden hin, abwechselnd mit winzigen Leckerli, Lob oder ein Spielzeug für die Leistung zu belohnen.

Tipp: Wie Hunde zur Trüffelsuche ausgebildet werden erfahren Sie auf dem gleichnamigen Lehrfilm Näheres dazu hier auf der Homepage